Was bedeutet Compliance im Einkauf und Vertrieb (Compliance im operativen Geschäft)?

Eine der fundamentalen Regeln bei der Gestaltung von Compliance-Systemen und Compliance-Programmen ist, die Bedürfnisse und Ziele des eigenen Unternehmens zu verstehen und durch Compliance zu fördern. Durch zu starre und übertriebene Compliance-Kulturen kann das operative Geschäft im Unternehmen benachteiligt werden. Ziel des Compliance-Systems soll daher sein, ein möglichst risikofreies Feld für das operative Geschäft im Unternehmen zu schaffen.

Die Aufgabe einer geordneten Compliance-Kommunikation liegt darin, sowohl im Einkauf als auch im Vertrieb für das Verständnis zu sorgen, dass Compliance diese fördern und nicht behindern soll. Hierdurch soll möglichst das im Verhältnis zwischen Compliance und Vertrieb oft bestehende Konfliktpotenzial verringert oder gar ausgeräumt werden. Die Compliance-Verantwortlichen sollten nicht als Nein-Sager, sondern eher als Berater den Mitarbeitern des Einkaufs und des Vertriebs zur Seite stehen. Nur so wird das Ziel des Compliance-Systems erreicht werden können, für das operative Geschäft ein risikofreies Umfeld zu schaffen.

Dabei soll die Compliance-Abteilung möglichst früh in das operative Geschäft eingebunden werden. Nicht erst beim Einkauf oder Vertrieb des Produktes, sondern bereits bei der Produktentwicklung sollten die Compliance-Verantwortlichen konsultiert werden, um die Compliance-Tauglichkeit des geplanten Produktes zu gewährleisten. 

Aus einer geordneten Zusammenarbeit der Compliance-Abteilung mit der Einkaufs- und Vertriebsabteilung werden dem Unternehmen schnell direkte Vorteile erwachsen, beispielsweise:

  • Steigerung der Akzeptanz der Compliance durch Einkaufs- und Vertriebsmitarbeiter
  • Möglichkeit der frühen Risikoerkennung durch engen Kontakt
  • Erhöhung der schnellen Reaktionsmöglichkeit im Ernstfall
  • Entladung des Konfliktpotenzials
  • Schaffung eines möglichst risikofreien Feldes für das operative Geschäft

Verlässliche Informationen und eine fundierte Ausbildung im Bereich der Gestaltung von Compliance-Systemen im Einkauf und Vertrieb stellen somit eine unerlässliche Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit eines Compliance-Systems dar. Die Seminare der Compliance Academy reichen von Grundlagenschulungen bis hin zu Spezial- und Update-Seminaren, die einzelne Themenbereiche oder aktuelle Entwicklungen thematisieren. Der thematisch-modulare Aufbau der Seminare dient einer schnellen Orientierung und gewährleistet eine vollumfängliche Ausbildung auf höchstem Niveau, die durch die Kooperation mit der Europa Universität Viadrina besiegelt wird.